Sanieren Sie Ihr Wohngebäude und sparen Sie maßgeblich Energie und Ressourcen!

Sanieren Sie Ihr Wohngebäude und sparen Sie maßgeblich Energie und Ressourcen!

Wieso Energieberatung?

  • Langfristige Kostenersparnis
  • Optimaler Einsatz staatlicher Fördermittel
  • Fachgerechte, unabhängige und neutrale Beratung
  • Qualitativ hoher Anspruch an energetische Maßnahmen von Planung bis zur Durchführung
  • Um für bestimmte Maßnahmen die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) in Anspruch zu nehmen, ist ein Energieeffizienzexperte für die Antragstellung notwendig

Wie läuft Energieberatung ab?

  • Schritt 1: Erstes Beratungsgespräch vor Ort und Datenaufnahme
  • Schritt 2: Energetische Bilanzierung des Istzustandes anhand der Gebäudehülle und bestehenden Anlagentechnik
  • Schritt 3: Entwicklung von Sanierungsvorschlägen
  • Schritt 4: Abstimmung der Sanierungsvorschläge mit dem Kunden
  • Schritt 5: Ausarbeitung des finalen individuellen Sanierungsfahrplans
  • Schritt 6: Übergabe mit Abschlussgespräch und Erläuterung 

Checkliste zu den erforderlichen Unterlagen

  • Baupläne 
  • Verbrauchsabrechnung der letzten 2-3 Jahre 
  • Aussagekräftige Fotos 
  • Schornsteinfeger-Messprotokoll 
  • Information zur Wohnfläche, Personenzahl
  • Informationen zur vorhandenen Bausubstanz und Bauteilen
  • Bei Fotos der Heizzentrale: Aufnahmen von Kessel, Pumpen, Typenschildern, Leitungen
  • Falls vorhanden: Wärmebedarfsberechnung, Heizlastberechnung
  • Warmwasserverbrauch oder zumindest Gesamtwasserverbrauch
  • Abgelesene Zählerstände
  • Eventuell Ergebnisse von Messungen des Stromverbrauchs
  • Eventuell Auflistung der im Haushalt vorhandenen Elektrogeräte

Erstellung eines individuellen Sanierungsfahrplans iSFP

  • Kernelement der Beratungsleistung
  • Leicht verständliche Darstellung zum energetischen Zustand 
  • Gibt Überblick über Sanierungsmaßnahmen und Kosten 
  • Enthält drei bis fünf aufeinander abgestimmte Maßnahmenpakete
  • Gültig für maximal 15 Jahre
  • Umsetzbar in einer „Schritt für Schritt“ Sanierung oder Gesamtsanierung in einem Zug

Fördermöglichkeiten

Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG)

KFW Förderprogramm Wohngebäude – Kredit 261

Konditionen:

  • sehr günstiger Förderkredit für Sanierung, Neubau und Kauf
  • bis zu 150.000 Euro Kredit je Wohn­einheit für ein Effizienzhaus
  • zwischen 5 % und 25 % Tilgungszuschuss
  • zusätzliche Förderung möglich, z. B. für Baubegleitung

KFW Förderprogramm Erneuerbare Energien Standard – Kredit 270

Konditionen:

  • sehr günstiger Förderkredit für Sanierung, Neubau und Kauf
  • bis zu 150.000 Euro Kredit je Wohn­einheit für ein Effizienzhaus
  • zwischen 5 % und 25 % Tilgungszuschuss
  • zusätzliche Förderung möglich, z. B. für Baubegleitung

Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahme (BEG EM)

BAFA Zuschuss Förderprogramm für Einzelmaßnahmen BEG EM 

Konditionen:

  • Fachplanung (Fördersatz 5%)
  • Anbringung von Dämmung und Fensteraustausch (Fördersatz 15%, iSFP-Bonus 5%)
  • Einbau / Austausch / Optimierung von Lüftungsanlagen (Fördersatz 15%, iSFP-Bonus 5%)
  • Einbau „Efficiency Smart Home“ (Fördersatz 15%, iSFP-Bonus 5%)
  • Solarthermieanlagen (Fördersatz 25%)
  • Wärmepumpen (Fördersatz 25%, Heizungs-Tausch-Bonus 35%, Wärmepumpenbonus 5%)
  • Biomasseanlagen (Fördersatz 10%, Heizungs-Tausch-Bonus 20%, Innovationsbonus Biomasse 5%)
  • Innovative Heizanlagen auf EE – Basis (Fördersatz 25%, Heizungs-Tausch-Bonus 35%)
  • EE-Hybridheizungen mit Biomasseheizung (Fördersatz 20%, Heizungs-Tausch-Bonus 30%, Innovationsbonus Biomasse 5%, Wärmepumpenbonus 5%) 
  • EE-Hybridheizungen ohne Biomasseheizung (Fördersatz 25%, Heizungs-Tausch-Bonus 35%, Wärmepumpenbonus 5%)
  • Heizungsoptimierung (Fördersatz 15%, iSFP-Bonus 5%)

Fragen Sie uns!

Haben Sie Fragen zu unseren Leistungen oder möchten einen Termin ausmachen?

Dann senden Sie uns doch einfach eine E-Mail an m.seidl@energieberater-sep.de
oder buchen Sie direkt einen Termin.


WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner